Immer gut infor­miert
Normen und Richt­li­nien

Für eine vorschrifts­mä­ßige Elek­tro­in­stal­la­tion muss man die neuesten Normen kennen. Mit uns behalten Sie den Über­blick.

NormenHager

Normen

Was schreibt der Gesetz­geber bei der struk­tu­rierten Verka­be­lung im Wohnbau vor? Wie sehen die Anwen­dungs­re­geln für Smart Mete­ring aus? Dies und vieles mehr zu den wich­tigsten und aktu­ellen Normen und Richt­li­nien zu Elek­tro­in­stal­la­tionen finden Sie hier kompakt auf einen Blick.

VDE-AR-N 4100:2019-04

Seit dem 01.04.2019 ist die Anwen­dungs­regel VDE-AR-N 4100:2019-04 in Kraft. Sie ersetzt die bishe­rige AR 4101 und defi­niert die tech­ni­schen Mindest­an­for­de­rungen für Zähler­plätze in elek­tri­schen Anlagen inner­halb eines Wohn­ge­bäudes mit direkter Messung und Betriebs­strömen bis maximal 63 A, die an das Nieder­span­nungs­netz der allge­meinen Strom­ver­sor­gung ange­schlossen sind.

Einfamilienhaus mit Photovoltaik-Anlage

VDE-AR-N 4105:2018-11

Die Anwen­dungs­regel VDE-AR-N 4105:2018-11 legt in Verbin­dung mit der VDE-AR-N 4100:2019-04 „Tech­ni­sche Regeln für den Anschluss von Kunden­an­lagen an das Nieder­span­nungs­netz und deren Betrieb“ die tech­ni­schen Anfor­de­rungen für Erzeu­gungs­an­lagen und Ener­gie­spei­cher fest.

 

 

DIN VDE 0100-410 - Schutz gegen elek­tri­schen Schlag

Die DIN VDE 0100-410:2018-10 beschreibt den Fehler­strom­schutz in Wohn­ge­bäuden. Wir haben alles Wissens­werte rund um diese Neufas­sung für Sie aufbe­reitet.

 

 

 

 


DIN EN 50173-4:2011

Struk­tu­rierte Verka­be­lung im Wohnbau

Um alle Möglich­keiten moderner Multi­me­dia­technik im ganzen Haus nutzen zu können, empfiehlt sich die Orien­tie­rung an der neuen DIN EN 50173-4:2011-09 für "anwen­dungs­neu­trale Kommu­ni­ka­ti­ons­ka­bel­an­lagen" in Ein- und Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern sowie Wohnungen. Dort sind die allge­meinen Anfor­de­rungen an die primären und sekun­dären Teil­sys­teme der Verka­be­lung sowie die rele­vanten Spezi­fi­ka­tionen der Über­tra­gungs­stre­cken, Klassen- und Kompo­nen­ten­ka­te­go­rien für Kabel, Steck­ver­binder und Anschluss­schnüre (Patch­kabel) defi­niert. Dabei werden auch die neuen Über­tra­gungs­stre­cken­klassen EA und FA sowie die dazu­ge­hö­rigen Kompo­nen­ten­ka­te­go­rien 6 A und 7 A berück­sich­tigt.

Die Norm teilt "anwen­dungs­neu­trale Kommu­ni­ka­ti­ons­ka­bel­an­lagen" in drei Gruppen ein:

  1. Infor­ma­tions- und Kommu­ni­ka­ti­ons­technik (IuK) für Sprache und Daten
  2. Rund­funk- und Kommu­ni­ka­ti­ons­technik (RuK) für Audio, Radio und TV
  3. Steue­rung, Rege­lung und Kommu­ni­ka­tion in Gebäuden (SRKG) für die Gebäu­de­sys­tem­technik, z.B. nach KNX-Stan­dard

Eine nach der Norm errich­tete Haus­ver­net­zung eröffnet dem Nutzer zahl­reiche Optionen, ohne dass die fest verlegte Kabe­l­in­fra­struktur geän­dert werden müsste. So lassen sich Räume wech­selnden Lebens­si­tua­tionen anpassen: z. B. heute Kinder­zimmer, morgen Büro und über­morgen Raum für einen pfle­ge­be­dürf­tigen Menschen ("Ambient Assisted Living").

Mehr anzeigenWeniger anzeigen

Sie sind
eine Rakete!

Raketen-Gewinn­spiel

Herz­li­chen Glück­wunsch, Sie haben eine Rakete gefunden! Jetzt nur noch schnell das Gewinn­spiel­for­mular ausfüllen – schon haben Sie die Chance, ein iPhone oder ein iPad zu gewinnen.


Bild eines Kabelbrands.

DIN VDE 0100-420 – Aktua­li­sierte Bestim­mungen, Anwen­dung, Umset­zungs­pflicht

Die neue Fassung der DIN VDE 0100-420 ist seit dem 01.10.2019 in Kraft. Die Norm gibt vor, welche Maßnahmen zum Schutz vor den ther­mi­schen Auswir­kungen von Fehler­licht­bögen zu ergreifen sind. Im aktua­li­sierten Abschnitt 421.7 wird als mögliche Maßnahme der Einsatz von Brand­schutz­schal­tern beschrieben.

 

 

 

Rauchwarnmelder TG600AL

Rauch­warn­melder

Hager-Rauch­warn­melder stellen Brand­rauch fest und lösen Alarm aus. Sie entspre­chen der DIN EN 14604 und Anwen­dungs­norm DIN14676. Zudem sind die Hager Rauch­warn­melder Q-Label-zerti­fi­ziert nach vfdb-Richt­linie 14-01.

DIN 18015 – neue Anfor­de­rungen an Planung und Doku­men­ta­tion im Wohnbau

Seit Mai 2020 in Kraft, gibt die DIN 18015‐1:2020‐05 Hinweise für die Errich­tung von elek­tri­schen Anlagen in Wohn­ge­bäuden. Damit ersetzt sie die bishe­rige DIN 18015-1:2013-09. Teil 2, aktuell noch in der Über­ar­bei­tung, stellt neue Anfor­de­rungen an Art und Umfang der Mindest­aus­stat­tung. Erfahren Sie, welche wesent­li­chen Ände­rungen sich für Sie ergeben in der Planung sowie durch die aktu­ellen Ausstat­tungs­werte und in der Doku­men­ta­tion.

Abbildung von DIN-Normen.

DIN EN 61439 – Norm­ge­recht planen und bauen

Die neue Norm DIN EN 61439-1 und -2 lösen die bishe­rige Norm DIN EN 60439-1 für Energie-Schalt­ge­rä­te­kom­bi­na­tionen ab. Das Hager-System univers N erfüllt bereits jetzt die Anfor­de­rungen der neuen Norm.

 

 

 

 

 


RAL-RG 678 Stan­dard- und Komfort­aus­stat­tung

Die neue Richt­linie RAL-RG 678 geht zwei Schritte weiter: Sie defi­niert die Anfor­de­rungen an die Stan­dard- und Komfort­aus­stat­tung und berück­sich­tigt neben der klas­si­schen Elek­tro­in­stal­la­tion auch den Ausstat­tungs­mehr­wert durch KNX-Gebäu­de­sys­tem­technik. Dabei werden u.a. folgende Funk­ti­ons­be­reiche einbe­zogen: Beleuch­tungs­steue­rung, Roll­laden- und Jalou­sie­steue­rung, Einzel­raum­tem­pe­ra­tur­re­ge­lung, Heizung und Lüftung, Einbruch- und Brand­mel­dung. So kommt RAL-RG 678 nicht nur den Komfort­wün­schen anspruchs­voller Kunden entgegen, sondern auch dem wach­senden Wunsch nach mehr Ener­gie­ef­fi­zienz.

Innenansicht des Steigenberger Hotels in Berlin mit einem Jalousieschalter von Berker