Multi­ka­nal­ak­toren

Module mit bis zu 20 Ausgängen: Die Multi­ka­nal­ak­toren sind vor allem für die KNX-Instal­la­tion im Wohnbau ideal geeignet.

KNX Aktor TXM620D

KNX-Aktoren
Kompakt in Form und Funk­tion

Drei neue Multi­ka­nal­ak­toren erwei­tern das Produkt­spek­trum von Hager: so wenig Module wie nötig, um alle wich­tigen Funk­tionen abzu­de­cken – so viele Ausgänge wie möglich, um hohe Leis­tungs­an­for­de­rungen zu reali­sieren.

Die neue Multi­ka­nal­ak­torik umfasst drei Module mit bis zu 20 Ausgängen: zum Schalten von Licht- und Steck­do­sen­strom­kreisen oder zum Steuern von Roll­läden und Jalou­sien. Alle Module sind kompakt gebaut und brau­chen nur wenige Platz­ein­heiten im Zähler­schrank. Von den bekannten Aktoren unter­scheiden sie sich auf den ersten Blick: durch hell­graue statt dunkel­grauer Bedien­tasten. Und im zweiten Buch­staben: durch ein „X“ (z. B. TXM620D) statt eines „Y“ (z. B.TYA610D).

Effektiv im Wohnbau

Aufgrund der hohen Output­ka­pa­zität werden in der Regel nur wenige Aktoren benö­tigt: Zwei 20-fach-Binär­aus­gänge und ein 12-fach-Jalou­sie­aus­gang reichen voll­kommen aus, um ein kleines Einfa­mi­li­en­haus mit intel­li­genter Aktorik auszu­statten.

 

Effi­zient im Zweckbau

Für Basis­funk­tionen wie Licht- und Jalou­sie­schal­tung kann es sich rechnen die güns­ti­geren Multi­ka­nal­ak­toren einzu­setzen, da für KNX-Instal­la­tionen im Gewer­bebau nicht immer der volle ETS-Funk­ti­ons­um­fang abge­rufen werden kann.



Alles Schritt für Schritt:

1. Schalten

Binär­aus­gang zum Schalten von Licht-, Steck­do­sen­strom­kreisen oder Roll­läden/Jalou­sien. Misch­be­le­gungen sind möglich.


2. Anschließen

Alle Ausgänge sind mit 16 A C-Last belastbar, was lange Lebens­dauer bei hohen Einschalt­spitzen (z. B. für LED oder ESL) gewähr­leistet. Dabei ist die Gesamt­be­las­tung des Gerätes zu beachten.

3. Umschalten

Mit dem Schie­be­schalter wech­seln Sie von Auto­matik auf Hand­be­trieb, über die Ziffern wählen Sie die obere Hälfte (1) oder untere Hälfte (2) der Schalt­aus­gänge.

4. Ansteuern

Mit den Druck­tasten können Sie einzelne Kanäle manuell ansteuern, z.B. während der Inbe­trieb­nahme. Eine LED zeigt den jewei­ligen Status an.

5. Adres­sieren

Die Program­mier­taste mit inte­grierter LED dient der Vergabe der physi­ka­li­schen Adresse.

6. Beschriften

Klar und verwechs­lungs­si­cher – dank breitem, trans­pa­rentem Beschrif­tungs­feld.

7. Anschließen

PZ1 Stan­dard­klemmen schrauben die Produkt­kosten spürbar nach unten.